Hey, ich freue mich über Deinen Besuch!

Dies ist meine offizielle Homepage. Hier findest du viele Informationen über mich den Musiker, Produzenten und Sounddesigner Falcito (Biografie) aus Germany NRW.

Hauptsächlich dreht sich hier vieles um meine Leidenschaft zur Elektronik Musik sowie über die nichtendende Geschichte dieser Musikrichtung.

Ich experimentiert seit den frühen 80er Jahren mit elektronischen Klängen. Meine Produktionen entstehen überwiegend in meinem eigenen Homestudio oder in Studios meiner befreundeten Musikkollegen. Ich verwende für meine Produktionen ältere und moderne analoge und digitale Musikinstrumente. Als DAW benutze ich Cubase bereits seit der ersten Generation mitte der 80er Jahre (Pro 16/Pro 24 via Commodore 64 und Amiga) und später dann Cubit.

Top NEWS 2020 - der WDR in Köln lehnt Angebot für das "Studio für Elektronische Musik" von Haus Mödrath ab! - Details dazu HIER

 

 

Falcito First Class Elektronik Track of the Week 04-2020

Jeden zweiten Sonntag stellt Falcito einen:

First Class Elektronik Track und deren Künstler/Produzenten vor.

Falcito schaut sich hierfür die aktuellen Elektronik Playlisten und Charts an und sucht nach herausragenden Tracks. Mitunter stelle ich hier auch manchmal meine eigenen Tracks vor.

Die komplette Playliste findet ihr unter:

bit.ly/First-Class-Elektronik

Wer Interesse hat seinen eigenen Track hier vorzustellen, kann sich gerne via Kontakt bei mir melden.

>  Track of the Week  < 

Rachel Raw - Mumble Crumble 

(Original Mix)

Release: 13-01-2020

BPM: 127

Tonart: D# min

Länge: 6:33

Genre: Progressive House

Label: Jaw Dropping Rec

 

Infos zum(r) Künstler(in) / Produzenten(in)

Rachel Raw ist neu im Geschäft, aber weit davon entfernt Anfängerin zu sein. Mitte 2018 tauchte plötzlich ein Name auf, der anscheinend aus dem Nichts kam, als sie begann mit der Jannowitz Records Crew in Köln zusammenzuarbeiten.

Nur nur ein paar Monate danach, gründete Rachel Raw bereits ihr eigenes Label Jaw Dropping Records, ein Jannowitz Records Schwester Label. Aber das war noch längst nicht genug, im selben Jahr startete Sie ihre DJ-Karriere.

Rachel Raw und ihr Sound sind einzigartig. Ihr Stil ist geprägt von deepen, darken und mysteriösen beats mit einem sexy touch.

Rachel Raw kann nicht einfach in einer Beatport-Kategorie eingeordnet werden, so verschiedenen sind ihre Beats und Kreationen. Aber genau das macht sie aus und so besonders und sorgt damit für große Aufmerksamkeit.

Die größten Clubs in Westdeutschland: Butan in Wuppertal, Studio in Wuppertal und Essen, der Weiße Hase in Berlin, die Friesen Bar in Köln sind einige der Auftrittsorte in denen Rachel Raw schon zu Beginn ihrer Karriere aufgetreten ist.

Sie teilte sich Decks mit Leuten wie Magic Cacoon und der deutschen Legende Frank Sonic, die zu ihren ersten internationalen Auftritten führte. Zudem gab es viele nächtliche Auftritte bei Wöschi in der Schweiz und eine Show bei der Härterei und Tante Pinte in Zürich - diese Auftritte teilte sie sich mit ihrem Jannowitz Records-Labelchef BOHO, der ihr ein ständiger Unterstützer war und als erster an ihr musikalisches Talent und ihre Vision glaubte.

Es war BOHO der irgendwann Rachel Raw entdeckte und sie einlud, auf seiner berüchtigten All Night Longs in Köln zu spielen. Genau hier erkannte Rachel Raw damals als 29-Jährige wie viel Freude und Erfüllung ihr das Auflegen macht und beschlossen, ab sofort vor Publikum zu spielen. Die neue Aufgabe machte ihr Anfangs etwas Angst, ging aber nach den ersten Auftritten in Routine über.

2019 war das Jahr von Rachel Raw und holte sie aus der Kölner Underground-Szene um dem Rest der Welt am DJ-Sets und mit ihrem Label Jaw Drop Records zu zeigen was sie kann. Die Botschaft von Rachel Raw an alle da draußen lautet: "Musik hat keine Grenzen" gebt niemals die Hoffnung auf in der Underground-Musikszene.

Viel Spaß beim Reinhören!